Aktuelles


Burgenlandkreis: Großes Pflege-Projekt sucht Hausärzte und Pflegeeinrichtungen

in der Region Burgenlandkreis, 3. Mai 2022

 

Eines der größten Pflege-Projekte Sachsen-Anhalts sucht noch Hausärzte und Pflegeeinrichtungen aus dem Burgenlandkreis. Comm4Care soll dank moderner Technik Hausärzte und Pflegefachkräfte digital vernetzen und die Versorgung von Pflegebedürftigen im Burgenlandkreis deutlich verbessern. Das Projekt wird vom Innovationsfonds der Bundesregierung mit 10 Millionen Euro gefördert.

Comm4Care möchte Hausärzte und Pflegeeinrichtungen über ein gemeinsam genutztes Portal digital vernetzen. So können sowohl Hausarzt als auch Pflegefachkraft für die Versorgung der Patienten relevante Informationen eintragen und abrufen, wie zum Beispiel Änderungen in der Therapie oder die Medikation des Pflegebedürftigen. Mittels Sensoren können sogar Vitaldaten in Echtzeit an die Praxis übermittelt werden. Arzt und Pflegefachkraft können sich so schnell austauschen, zeitaufwändige ungeplante Hausbesuche oder gar Krankenhauseinweisungen werden vermieden. Das schont Ressourcen und verbessert die Lebensqualität der Patienten.

In einer Projektphase bis voraussichtlich 30. September 2023 soll erprobt werden, ob Comm4Care die Versorgung verbessern kann. Dafür suchen die Initiatoren Hausärzte, vollstationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste im Burgenlandkreis. Die Technik und Ausrüstung wird den Teilnehmern kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Interessierte Hausärzte und Pflegeeinrichtungen wenden sich dafür an die kostenfreie Servicehotline 0800/2265726 oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen und ein Kontaktformular gibt es auch unter www.comm4care.de.

Comm4Care ist eines der größten Projekte im Bereich Pflege in Sachsen-Anhalt. Dahinter stehen die Projektpartner AOK Sachsen-Anhalt, IKK gesund plus, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt, vitaphone GmbH, aQua-Institut und das Institut für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Mit geplant 350 Hausärzten und 350 Pflegeeinrichtungen soll ein großer Teil der Leistungserbringer in den Projektregionen Halle und Dessau-Roßlau sowie den Landkreisen Wittenberg, Saalekreis, Burgenlandkreis, Mansfeld-Südharz und Anhalt-Bitterfeld daran teilnehmen, so das Ziel der Initiatoren.

Bilderservice:

 

 

 

Über ein Tablet und Sensoren können Hausarzt, Pflegefachkraft und Pflegebedürftige direkt und in Echtzeit kommunizieren. Comm4Care soll so die Versorgung verbessern und zeitaufwändige, ungeplante Hausbesuche oder Krankenhausaufenthalte vermeiden. Foto: Mahler / AOK Sachsen-Anhalt

 

Die nötige Technik wird kostenfrei in einem sogenannten Telemed-Rucksack zur Verfügung gestellt. Foto: Mahler / AOK Sachsen-Anhalt

 


Wir haben gewählt!

Am 21.04.2022 fand im Asklepios-Ausbildungszentrum die diesjährige Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl statt.

Der neue Vorstand stellt sie auf der Homepage unter "Organisation" vor!

Besucher

Heute 14

Gestern 56

Woche 163

Monat 958

Insgesamt 538682

Büro VITA lokal

Ansprechpartner:
Cornelia König
Klosterstraße 8
06667 Weißenfels
Telefon 03443 800715
Email info@gesundinmitteldeutschland.de
Copyright (c) Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V. 2016. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com